7. Junge Talente

Weber*in ist in Deutschland mittlerweile ein aussterbender Beruf. Auch wenn immer mehr Menschen ihre Leidenschaft für die Herstellung von Textilien entdecken und als Handweber entweder in der Freizeit oder professionell weben; ausgebildete Weber*innen in Deutschland zu finden ist nicht einfach.


Wir haben uns daher sehr gefreut zwei Praktikanten hier bei uns zu haben. Schon nach wenigen Tagen wurde klar, das Thema Weben macht Laune. Und es ist eine Herausforderung. Die Maschinen und das Prinzip der Bindungstechnik zu verstehen und ein Gefühl für die Möglichkeiten des Naturmaterials Wolle zu bekommen – das alles hat es in sich.


Helmut und Max an der Lochkartenmaschine
Helmut und Max an der Lochkartenmaschine

Helmut und Fardi erklären Max und Amir die Webmaschine
Helmut und Fadi erklären Max und Amir die Webmaschine

Aber das ist auch das Begeisternde. Weben ist komplex und unser Webmeister Helmut Neeland hat sich für Amir und Max viel Zeit genommen. Beide konnten umfassende Einblicke in die Weberei gewinnen. Hoffentlich finden wir auch zukünftig weiter junge engagierte Menschen, die unsere Textilmanufaktur kennenlernen möchten, noch einmal umlernen, sich zum Textilanten ausbilden lassen wollen oder uns als ausgebildete Fachleute verstärken möchten.


Unser Ziel ist es, die Kulturtechnik des Webens und die des Ausrüstens von Wollstoffen zu erhalten. Die Manufaktur haben wir. Und ein engagiertes Kernteam ebenfalls. Aber wir brauchen Nachwuchs und freuen uns über jeden an der Wolle interessierten Menschen.


251 Ansichten